Alles zieht zur Langeweile. Zu gewohnter, stumpfer Belanglosigkeit. Du magst, was du kennst und was du begreifst. Du magst das, was dir verständlich erscheint – auch wenn du damit offenbarst, überhaupt nichts zu verstehen. Es ist schon okay. Es ist langweilig schön.

[Sometimes she felt so damn bored of the dullness of the world and the people. But probably… she was not any different]